Aktuelles

Zum Jahresende kam die Jiu-Jitsu Gruppe des TUS Huchting ein weiteres mal im Dojo des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums zusammen.Michael Walkusz (17 J.), Jona Thun (15 J.), Jannis Werner (14 J.) und Tammo Werner (12 J.) absolvierten ihre Prüfung zum 5. Kyu-Grad (Gelber Gürtel). Im Anschluss hatte Hermann Kaps (74 J.) seine 2. Dan Prüfung (Zweite Stufe des schwarzen Gürtels).Frank Mundl, Thomas Mundl und Kai Hadeler waren als Prüfer eingeladen. Yannic Appel-Malchow, Trainer der Gruppe, hatte seine Premiere als Prüfer.Michael und Jona eröffneten als Trainingspartner mit ihrer Prüfung den Abend. In den Grundtechniken sind u.a. Falltechniken, Wurftechniken, Hebeltechniken und Schlagtechniken vorhanden. Darauf folgte das sogenannte 'Programm'. Eine Technikabfolge, welche in dieser Stufe einen Umfang von 12 Techniken hat. Gestaffelt ist sie in Befreiungstechniken, Abwehrtechniken und Befreiungen aus der Bodenlage.
Im Anschluss der sehr souveränen ersten Prüfung machten sich die Brüder Jannis und Tammo bereit. Auch hier wurde viel Wert auf die Tradition gelegt. Ein konzentriertes Auflaufen auf die Matte und respektvolles Verbeugen zum Prüfungskomitee sowie zu seinem Trainingspartner gehört hier zum Standard. Hier ist zu betonen, dass seitens des Trainers eine deutliche Steigerung zum Trainingsniveau erkennbar war.
Auch bei den beiden ließ sich von einer sehr guten ersten Prüfung sprechen.

Nach intensivster einjähriger Vorbereitungszeit war dann endlich der Moment für Hermann gekommen, die Prüfung zum 2. Dan. Zur Person:

Hermann Kaps, Jahrgang 1940, wohnhaft in Bremen.
Mit Judo begonnen 1962 bei Dieter Schittkowski, ebenfalls Huchtinger Einwohner.
Sowohl Judo- als auch Jiu-Jitsuka und seit ca. 20 Jahren Mitglied im TuS Huchting.Als Uke (So nennt sich die Rolle des 'Angreifers' bzw. Trainingspartners) stellten sich Günter Kott, Norbert Grywatsch und Helmut Deymann zur Verfügung. Alle im fortgeschrittenen Lebensalter von über sechzig Jahren. Allerdings sprang Nils Petelkau (15 J.) kurzfristig für Helmut als Ersatz ein.
Aufgrund der Höhe der Graduierung besteht das Prüfungsteam nun aus drei Personen.


Die Prüfung:
Im TuS Huchting ist für Jiu-Jitsu der zuständige Verband das Deutsche Dan-Kollegium e.V. (DDK), einer von mehreren bundesweiten Dachverbänden für Budo-Sportarten. Die Prüfungsregeln enthalten ein umfangreiches Programm. Dazu gehört für Dan-Prüfungen auch eine Kata.
Eine Kata ist die formale Demonstration von festgelegten Techniken. Bei dieser Prüfung wurde von Hermann eine Kata vorgeführt, die er mit Unterstützung von Norbert und Günter, beides Judo-Trainer im TuS Huchting, entwickelt hat. Sie bestand in der Demonstration von schmerzhaften Handhebeltechniken, die Günter geduldig aushalten musste.
Eine Demonstrationsabfolge von Grundfertigkeiten hatte Hermann mit Helmut, langjähriger Jiu-Jitsuka im TuS Huchting, eingeübt. Sie wurde in der Prüfung wegen Verhinderung von Helmut mit Nils vorgeführt.
Mit Norbert wurde das Technik-Programm vorgeführt, rund 70 Befreiungen aus unterschiedlichsten Bedrohungen und die Abwehr von Angriffen mit Faust, Fußtritten und verschiedenen Handwaffen. Gezeigt wurde vom Prüfling, dem Verteidiger, die für das Jiu-Jitsu typisch bunte Mischung aus Schlagtechniken, Würfen und Hebeln, so dass beide, Angreifer und Verteidiger, gehörig ins Schwitzen kamen.
Am Ende waren die drei Prüfer begeistert bei hervorragenden Leistungen und übergaben die Graduierungs-Urkunde mit anerkennenden Worten.
Von den anwesenden Sportkollegen sowie dem Publikum gab es Applaus.


gez. Yannic Appel-Malchow

 

Bild 1

 

 

Bild 3

 

Bild 4

 

 

P1020487


Am 19.03.14 trafen sich die Mitglieder der Jiu-Jitsu-Abteilung des TuS Huchting in ihrem Dojo in der Delfter Strasse, um die erste Prüfung dieses Jahres durchzuführen.

Abteilungsleiter Michael Hoffmann begrüsste die anwesenden Eltern, Großeltern, Ehefrauen und Kinder auf's Herzlichste und stellte einen "alten Bekannten" als Prüfer vor. Kein geringerer als Frank Mundl, selbst fast 20 Jahre Trainer in Huchting, Träger des 6. Dans Jiu-Jitsu, gleichzeitig Bundesgruppenvorsitzender Jiu-Jitsu, leitete die Prüfungskommisssion. Hermann Kaps, 1. Dan Jiu-Jitsu, 2. Dan Judo komplettierte die kompetente Runde.

Vier Schüler stellten sich der Prüfung, die unter den strengen Augen der beiden Prüfer und des Beisitzers Michael Hoffmann nach einigen Zeit des gemeinsamen Aufwärmens um 19:00 Uhr begann.

Den Anfang machten Sengül und Dominik Kasumbeg. Vater und Sohn zeigten neben den Grundtechniken wie den Falltechniken, das Ausweichen und Blocken, auch Befreiungen gegen Armfassen, Umklammerungen, Verteidigung gegen Faust- und Fußangriffe etc. Nach gut 30 Minuten war es geschafft; nun hieß es abwarten.

Es folgte Felix Appel-Malchow, der das Glück hatte, seinen Bruder und Danträger Yannic als Uke zu bekommen.

Felix meisterte die sichtbar druckvollen Angriffe seines Bruders mit Bravour und wartete nach gut 25 Minuten ebenfalls fiebernd auf das Ergebnis.

Der dritte im Bunde war unser Nils Petelkau, der sich nach intensiver Vorbereitung mit seinem Uke Manuel Hülse der Grüngurtprüfung stellte. Nach den Fallübungen, den Grundtechniken mussten alle Würfe gezeigt und auch mit den japanischen Namen benannt werden. Eine selbst entwickelte Kata mit den Grundschlägen und -tritten zeigte Nils ohne seinen Uke. Die anschließenden Befreiungstechniken meisterte Nils auch sehr gut und musste zum Abschluss noch am Prüfertisch 5 Atemipunkte am menschlichen Körper zeigen. Auch dies machte Nils sehr gut und wusste zu allem Überfluss auch noch die lateinischen, medizinischen Fachbegriffe!!

Nach 45 Minuten war auch Nils fertig und wartete gemeinsam mit den anderen Schülern auf das Ergebnis.

Nach kurzer Beratung waren sich die Prüfer und der Beisitzer schnell einig: alle haben mit guten bis sehr guten Noten bestanden. Verbesserungen gibt es immer, doch das Niveau war wieder mal sehr hoch.

Schlussendlich wurden allen 4 Schülern der gelbe Gürtel bzw. der grüne Gürtel  verliehen und samt Urkunde und neuem Passeintrag überreicht.

Nach ein paar freundschaftlichen Gesprächen zwischen Prüfern, Trainern und Schülern beendete Trainer Michael Hoffmann gegen 21:00 Uhr den Prüfungstag und wünschte allen Anwesenden einen sicheren Heimweg.

Unser Helmut hatt die Prüfung zum braunen Gürtel am 11.7.2012 bestanden.

Helmut Deymann hat sich mit Hermann Kaps als "Uke" der Braungurtprüfung im Jiu-Jitsu gestellt und diese mit einer super Leistung bestanden.

Die Prüfer Sabrina Mellies, 1. Dan JJ und Frank Mundl, 6.Dan JJ waren von der Prüfung begeistert.

Der besondere Schwierigkeitsgrad in der Prüfung ist die "Freie Selbstverteidigung" gegen mehrere Angreifer.

Diese Herausforderung hatte Helmut durch seine sehr gute Vorbereitung und langes Training hervorragend gemeistert.

Die Jiu-Jitsu-Gruppe des TuS-Huchting gratuliert Helmut zur bestandenen Prüfung und sagt "Danke" an Hermann, der sich als Uke zur Verfügung gestellt hatte.

 

 

HelmutBraungurt

gez. Frank Mundl

Nach einer Vorbereitungszeit von einem Jahr, haben sich Nils Petelkau und Arne Augustin der Prüfung zum gelben Gürtel im Jiu-Jitsu gestellt.

Trainiert wurden Arne und Nils von Frank Mundl und Yannic Appel-Malchow.

Nach Fallübungen und Grundtechniken wurde der Prüfungsschwerpunkt auf die Befreiungen gegen Angriffe mit Körperkontakt gelegt.

Außerdem zeigten Arne und Nils dem Prüfer Frank Mundl, 6. Dan Jiu-Jitsu, Abwehrtechniken gegen Faust- und Fußangriffe.

Die Leistungen unserer beiden Jiu-Jitsuka waren "sehr gut".

Frank Mundl überreichte die gelben Gürtel und den Pass mit Urkunde zur bestandenen Prüfung.

Ein herzlicher Dank gilt Yannic, der sich als lizensierter Übungsleiter für Arne und Nils als "Uke " zur Verfügung gestellt hatte.

 

gez.:

Frank Mundl

jj-5.kyufebr. 2012

Geeignet für

ab 14 Jahre

Anfänger

Fortgeschrittene

Profis

Kontakt

TuS Huchting Geschäftsstelle
Vereinszentrum
Obervielander Straße 76
28259 Bremen

Telefon 0421 - 58 55 88
Telefax 0421 - 579 79 61
info@tus-huchting.de

Öffnungszeiten

Montags 10.00 - 12.00 Uhr
Donnerstags 14.00 - 18.30 Uhr

 


Trainer/-innen
Yannic Appel-Malchow

Hermann Kaps